Auftrag zur Restaurierung der Walcker-Orgel in Berlin, Siemens-Villa

Vor rund 8 Tagen erhielten wir den Auftrag zur Restaurierung der Walcker-Orgel Opus 1869, Baujahr 1916, mit 25 Register auf zwei Manualen und Pedal.

Das Instrument besteht aus pneumatisch angesteuerten Kegelladen in der Hauptorgel, im I. und II.Manual sowie im Pedal. Dazu wurde ein Fernwerk mit elektropneumatischen Hängebalgladen ein Stockwerk höher integriert. Dort befindet sich eine mit extra Schwell-Gehäuse umhüllte Vox humana. Im Hauptwerk haben wir ein Glockenspiel als Beiwerk.

Am Spieltisch gibt es eine Organola, ein Selbstspielapparat, der mit Papierrollen gefüttert werden will. Wir haben über 32 Rollen für diesen Apparat in unserem Archiv und sind schon eifrig am Studieren und überlegen uns schon mal die Registrierung vom Vorspiel zum “Parsifal”. Ich denke, es war gang und gebe, dass der Hausherr bei einer Conversation ab und zu mal eine Rolle in den Spieltisch einlegte, wie es weiland Jahre später beim “kultischen” Auflegen einer Schallplatte geschah.

Die Siemens-Villa in Berlin-Steglitz beherbergt heute zwei private Hochschulen.  Es herrscht also reger Personenverkehr um das Instrument herum.

Die Orgel, sie steht direkt im Musikzimmer neben dem Haupteingang im Untergeschoss, fand sowohl beim Erbauer der Villa Friedrich Christian Correns (Varta) großen Anklang, wie auch bei dem späteren Besitzer Werner F. Siemens (Siemens & Halske AG)

Werner F. Siemens war ein großer Orgelliebhaber, der in den 1920er Jahren neben der Villa einen großen Musiksaal bauen ließ. Dort wurde eine der größten Wurlitzer-Orgeln Deutschlands eingebaut, die heute, nach einer Restaurierung von Walcker 1981-83, im Musikinstrumentenmuseum Berlin, nahe Potsdamer Platz, den Besuchern frei zur Besichtigung steht. Eine unheimlich interessante Begegnungsstätte, die ich nur empfehlen kann. Es gibt dort drei größere Orgeln und eine Masse an anderen Tasten- und Saiteninstrumenten.

Wir werden noch in diesem Jahr den Ausbau der Walcker-Orgel vornehmen. um dann gegen Ende 2022 den Wiedereinbau vornehmen zu können. Sowohl die hier eingesetzte “Pneumatik” wie die sehr frühe “Elektrik” haben ihre Spezialitäten und werden manches Kopfzerbrechen auslösen.

Sicher werden wir hier auf unseren Blogs regelmäßig darüber berichten.

 

(gerhard@walcker.com)

Dieser Beitrag wurde unter news www.walcker.com veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen