Walcker-Orgel in Murrhardt abgerissen

Es gibt Geschehnisse im Orgelbau, da muss man dreimal hinhören, um den Sachverhalt überhaupt glauben zu können. So geschehen, in der schwäbischen Kleinstadt Murrhardt, wo man eine durchaus attraktive 40 Jahre alte Orgel in der dortigen Stadtkirche entsorgt hat, um den Eifer dreier von Eitelkeit hart getroffener Männer Platz zu machen. Spender, Stadtpfarrer und Sachverständiger, drei unverantwortliche Männer also, die den zukünftigen Problemen der christlichen Gesellschaft hier im Lande mit blinder Dummheit entgegensehen und sich für Konsumverhalten entscheiden, anstatt sich einmal die paar ersten Seiten der Lutherbibel vorzunehmen. Dort wird einem nämlich eine andere christlichen Ethik offenbart werden, als solch ein ökonomisches und ökologisches Verbrechen gegen den gesunden Menschenverstand.
Die von Bornefeld konzipierte Walcker-Orgel in der Stadtkirche in Murrhardt war ein klanglich herausragendes Werk, das die künstlerische Gestaltung Bornefelds in großartiger Weise Geltung verschaffte. Dies hat mir Bornefeld nach einem Konzert leidenschaftlich bestätigt.
Nun wird auf Kosten einer Leichtlebigkeit, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte, ein weiterer Orgelneubau in Gang gesetzt, nachdem die Walcker-Orgel erst vor 10 Jahren mit großem Aufwand erweitert und technisch umgestaltet wurde.
Eine Ungeheuerlichkeit. Wie lange lassen sich unsere christlichen Mitbürger solche Schildbürgerstreiche noch gefallen?